Herzlich Willkommen

 

Hier möchten wir Ihnen das schöne Hobby Geflügelzucht und Artenerhaltung etwas näher bringen.

 

Viel Spaß bei einem Rundgang auf unserer Homepage

 

Und das wichtigste in der heutigen Zeit bleiben Sie gesund!

 

Die Vorfahren unserer Haushühner stammen in erster Linie aus Asien. Besonders das in Indien lebende Bankivanhuhn, klein und rebhuhnfarbig, wird als Ahnherr unserer Haushühner angesehen. Schon seit etwa 3200 v.Chr. werden Hühner in Indien als Haustiere gehalten. Nach anderen Quellen existieren Hühnerdarstellungen in Ägypten sogar schon aus der Zeit um 4400 v.Chr., und zuerst als Kulttiere: Hähne, die mit ihrem morgendlichem Krähen den Sonnengott ankündigten, wurden verehrt. In Rom wurde später aus ihrem Verhalten die Zukunft gedeutet und die Kampfhahnepoche begann. Schließlich wurden Hühner wegen ihres Fleisches und erst in jüngerer Zeit wegen der Eier gehalten.

 
Während dieser langen Zeiträume haben sie sich über die ganze Welt verbreitet, und die Domestikation hat vielfältige Veränderungen im äußeren Erscheinungsbild der Tiere bewirkt: Zwerge (0,750 kg) und Riesen ( 5,500 kg ), verschiedene Gefiederfarben (Farbschläge), Nackthälse, befiederte Beine und Zehen, Federhauben, winzige, mehrfache und riesige Kämme, steile und mehr waagerechte Körperhaltungen traten auf. Aber auch die Sinnesleistungen und Verhaltensformen haben sich geändert, wenn auch nie so stark, daß sich nicht in die Wildnis entlassene Haushühner wieder an ihre neue Umgebung anpassen würden.
Aus dem Haus-und Nutztier wird ein Huhn, das in vielen Rassen mit verschiedenen Form-, Merkmals- und Farbvarianten gezüchtet wird. Zurzeit werden im europäischen Rassegeflügelstandard über 180 bekannte Rassen und Farbenschläge unterschieden. Über die ganze Erde werden noch viele andere Rassen gezüchtet.
 
entnommen aus “Geflügel artgerecht halten” von Alice Stern.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreisverband der RGZ Siegen